Mentalfeldtherapie (MFT) nach Dietrich Klinghardt

 

MFT steht für Mentalfeldtherapie.

Die MFT bietet die Möglichkeit Ängste, Phobien, Süchte, Schmerzen und Traumata in relativ kurzer Zeit zu heilen und dies verblüffend einfach.

Neuere Ergebnisse aus dem Bereich der Psycho-Neuro-Immunologie haben gezeigt, dass alle körperlichen Erlebnisse und Traumatisierungen Einfluss auf die Prozesse des limbischen Systems im Gehirn haben (das ist der Sitz unserer Gefühle).

Bei MFT wird mit der Klopfakupressur gearbeitet, in dem entlang der Akupunktur-Meridiane spezifische Punkte vom Therapeuten oder dem Patienten selbst geklopft werden.

Dieses Verfahren löst energetische Blockaden und regt die „festgefahrene“ Verarbeitung im Gehirn an. Der Patient gewinnt immer mehr emotionalen Abstand zu den eigenen lebensgeschichtlichen Verletzungen und kann sich freier und unbelasteter der Gegenwart zuwenden.

MFT gehört

zu den Methoden der energetischen Psychologie. Sie basiert auf den Erkenntnissen von Dr. John Diamond, dass zwischen allen Arten von Emotionen und dem Meridiansystem (=Energiesystem) des menschlichen Körpers eine direkte Beziehung besteht.

MFT arbeitet mit einem multidimensionalen Menschenbild, das die körperliche Ebene berücksichtigt ebenso wie die Gefühlsebene, die mentale Ebene (Denken) sowie die Ebene des Familiensystems.

Dietrich Klinghardt entwickelte mit MFT

eine Methode, die sich aus verschiedenen Teilen zusammensetzt. MFT entspricht in ihrem systemischen Aufbau der von Klinghardt entwickelten Methode der Psycho-Kinesiologie.

Die Psycho-Kinesiologie ist in Nordamerika unter dem Namen Applied Psycho-Neurobiology eine der am schnellsten wachsenden neuen Therapieformen innerhalb der alternativen Psychotherapie.

Der deutsche Arzt Dr. med. Dietrich Klinghardt integrierte zusätzlich Elemente von Roger Callahans „Thought Field Therapy“ und deren Ableger, der „EFT“-Methode von Gary Craig und der BSFF-Methode von Dr. Nims sowie TAT von Tapas Flemming.